Lammschulter mit Harissa

am
Vorbereitung: 30 min
Zubereitung: 6 - 8 Stunden
4 Personen

Zutaten:

Fleisch:

  • 1,7 – 2 kg Lammschulter mit Knochen
  • Olivenöl
  • Salz
  • 60 g Soja-Joghurt oder Crème fraîche vegan
  • 10 g Harissa Paste (ca. 2 TL)
  • ½ TL Nana Minze getrocknet
  • 1 große Zwiebel
  • 250 ml Wasser
  • Ofenthermometer

Gemüse:

  • 600 g Flaschentomaten
  • 2 Gläser Kichererbsen à 230 g Abtropfgewicht
  • 6 Viertel kleine Salz-Zitronen
  • 1 Zweig frischer Thymian
  • 1 Zehe Knoblauch

Zubereitung:

Backofen Ober/Unterhitze 120°C

Fleisch:

  1. Ofen auf 120°C vorheizen.
    Ofentemperatur am besten mit einem Ofenthermometer überwachen.
  2. Fleisch kalt abwaschen, trocken tupfen und Raumtemperatur annehmen lassen.
  3. Joghurt, Harissa und Nana eine zu einer Marinade verrühren.
  4. Fleisch mit etwas Olivenöl einreiben und mit Salz würzen.
  5. Marinade auf dem Lamm rundherum einreiben.
  6. Zwiebel schälen und in dicke Scheiben schneiden.
  7. Bräter mit etwas Olivenöl einfetten und die Zwiebelscheiben hineinlegen.
  8. Die Schulter in den Bräter auf die Zwiebelscheiben legen und mit Wasser angießen.
  9. Den Bräter gut mit Alufolie verschließen.
  10. Lamm auf die unterste Schiene in den Ofen schieben und bei 120°C Ober/Unterhitze ca. 3 Stunden schmoren lassen.
  11. Inzwischen das Gemüse vorbereiten.

Gemüse:

  1. Kichererbsen gründlich mit kaltem Wasser waschen und in einem Sieb gut abtropfen lassen.
  2. Tomaten einritzen, mit kochendem Wasser überbrühen und eiskalt abschrecken.
  3. Tomaten häuten, vierteln und den Strunk entfernen.
  4. Salz-Zitronen vierteln, Mittelrippe und Kerne entfernen.

Vereinigung:

  • In einen Bräter Kichererbsen, dann Tomaten und Salz-Zitronen geben.
  • Thymian und Knoblauch zufügen.
  • Lammschulter aus dem Ofen nehmen und auf das Gemüsebett legen.
  • Geschmorte Zwiebeln und Bartensaft über das Gemüse geben.
  • Alles gut mit Alufolie verschließen und auf die unterste Schiene in den Ofen schieben und bei 120°C Ober/Unterhitze erneut ca. 3 Stunden schmoren lassen.

Dazu gab es bei uns Fladenbrot aus dem Kontaktgrill.
Lecker um das Safterl aufzutunken.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.